Freie Trauung

DESIRE Interview – Freie Trauung München

Heute im DESIRE Interview die liebe Brigitte Kelly von Das ist Liebe
eine sehr herzliche und tolle Traurednerin für Freie Trauungen in und um München.

Liebe Brigitte, du bist Traurednerin in München, welch toller Beruf.
Wie bist du darauf gekommen diesen Job zu ergreifen?

Hochzeiten haben mich schon seit meiner Kindheit begleitet und begeistert, zuerst als Minitstrantin,  mit 15 Jahren dann als Sängerin. Später als Leiterin in einem Standesamt in der Nähe von München war mein Selbstverständnis bei der Ausübung meines Berufs von Anfang an sehr nah an einer freien Trauung. Das Feedback der Gäste und Brautpaare war dementsprechend und ich wurde immer wieder auf freie Trauungen angesprochen. Durch einen glücklichen Zufall durfte ich dann die freie Trauung des Bruders einer Freundin gestalten und schon während der Vorbereitung wusste ich, DAS will ich machen. Diese Gespräche mit dem Brautpaar, die Emotionen in Worte fassen und diese dann am großen Tag alle spüren lassen und einen wundervollen Auftakt in einen fantastischen Tag bieten, das ist, was mir Freude bereitet.

Was ist der Vorteil bzw. das Tolle an einer freien Trauung?

Die Vorteile sind vielfältig, denn das Brautpaar kann einfach alles frei gestalten. So können z. Bsp. alle Gäste mit einem Ritual oder kleinen Aufgaben miteinbezogen werden, natürlich immer passend zum Brautpaar und der Geschichte. Das allerschönste daran finde ich aber die Möglichkeit des Brautpaares, sich im Rahmen unserer Vorbereitungen noch mal ganz intensiv  mit der Beziehung auseinanderzusetzen. Wir tauchen noch mal von Anfang bis Ende in die Gefühlswelten vom Kennenlernen, über die ersten Wochen, Jahre, Heiratsantrag und die Höhen und Tiefen hinein.

Susanne Wysocki

Gibt es Orte wo eine freie Trauung gar nicht geht? Auf was sollten die Paare achten?

Ein No Go ist es, keinen Plan B für eine  freie Trauung im Freien zu haben, denn das Wetter haben wir alle nicht in der Hand, auch wenn ich bisher tatsächlich nur Trauungen mit Sonnenschein hatte. Genauso würde ich Gästen keinen längeren Fußmarsch durch Wiesen oder auf einen Berg zur Trauung zumuten wollen, diese möchten in dieser Kleidung schließlich noch den ganzen Tag mit Euch feiern. Achtet bitte auf Schatten für alle und wenn es sehr warm ist sind kühle Getränke ein Segen. Schließlich dauert so eine Zeremonie ja doch bis zu einer Stunde und bei zweisprachigen noch darüber hinaus.

Welche Infos brauchst du vom Brautpaar, wenn sie zu dir kommen?

Ich erfahre am liebsten alles von meinen Brautpaaren. Kindheit, Familiengeschichte, Beruf, Hobbies, Anschauungen und Werte. Diese Vorbereitungszeit gehört noch mal dem Paar ganz allein und meine Paare bekommen oft noch mehr eine Idee davon, wo sie im Leben eigentlich hinwollen und was ihre Liebe so stark macht. Dafür nehmen wir uns mit dem Fragebogen und den persönlichen Gesprächen sehr viel Zeit. Kommen sie aus München, Starnberg oder vom Ammersee, treffe ich mich gern in der Wohnung des Paares, um zu sehen, wie sie leben, gibt es viele Bücher oder eher mehr Filme, wird gerne gekocht usw. Aus den ganzen Infos der Gespräche und meiner Eindrücke kann ich dann ein individuelles Konzept für die freie Trauung erstellen.

Gibt es noch einen besonderen Tipp für die Paare, wenn Sie eine freie Trauung planen?

Drei Tipps, habe ich da für euch:
Bucht Eure wichtigen Dienstleister früh genug. Oft müssen viele von uns schon ein Jahr vor Eurem großen Tag eine Absage schreiben, weil wir schon gebucht sind.
Bucht eure Dienstleister nach Eurem Gefühl. Ihr müsst Euch an diesem Tag gut aufgehoben und absolut wohlfühlen. Euer Bauchgefühl liegt da richtig.
Wenn es Euch möglich ist, bucht für die freie Trauung Live-Musik.
Diese macht eine individuelle Trauung noch intensiver fühlbar, da sich die Sängerinnen und Sänger im Regelfall sehr gut auf die Stimmung können und auch selbst ja von der Zeremonie und der fühlbaren Liebe des Brautpaares ergriffen werden.

Brigitte Kelly

Was darf, deiner Meinung nach, bei einer freien Trauung auf keinen Fall fehlen?

Ein entspanntes, glückliches Brautpaar das einfach die Zeremonie genießen kann.
Und nach dem JA-Wort natürlich der Hochzeitskuss, während die Musik einsetzt und das Brautpaar Händchen haltend und küssend die ersten Minuten nach ihrem JA-Wort genießt.

Danke dir liebe Brigitte für deine Tipps und die Einblicke.

Herzlich
Eure Désirée

P.S.: Beim nächsten Blogbeitrag wird es um unsere Hochzeit auf Sylt gehen. Hier könnt ihr noch mal den letzten Post vor der Hochzeit lesen.

Bilder by Susanne Wysocki 
Planung by DESIRE Traumhochzeiten